Archiv der Kategorie: geblogt

Fragen fragen

???

© Kerstin Schomburg

 

Vom Konzert im Knust am 15.01. wurden höchst offiziell Video-Aufzeichnungen gemacht. Zusammen mit diesem Material soll nun auch ein kleines Video-Interview veröffentlicht werden. Die Fragen dazu dürft IHR stellen, Nils wird versuchen sie dann im Interview zu beantworten. Also, was wollt ihr wissen? Schreibt eure Fragen hier in die Kommentarbox!


Jahresüberblick 2010

Zusammen gefasst (und von admine* kommentiert) : WordPress.com hat dieses Blog 2010 in Augenschein genommen und bescheinigt ihm beste Gesundheit:

Healthy blog!

The Blog-Health-o-Meter™ reads Fresher than ever.

Crunchy numbers („Knackige Zahlen“)

Featured image

Eine Boeing 747-400 kann 416 Fluggäste aufnehmen. Diese Blog wurde  in 2010 rund 10,000 Mal angesehen. Das sind ungefähr 24 ausgebuchte 747s. („Flieger, grüß mir die Sonne, grüß mir die Sterne, grüß mir denMond …“)

In 2010, gab es 39 neue Beiträge, die das Archiv an Blogeinträgen auf 65 anstiegen ließ. Es wurden 162 Bilder hoch gelanden, im Umfang von 115MB. Das sind 3 Bilder pro Woche.

Der aktivste Tag des Jahres war der13. September mit 152 Views.Der beliebteste Post an dem Tag war Nils Koppruch & Band im Blue Shell, Vol.2.

Where did they come from? (Wo kommen die bloß alle her?)

Die Spitze der verweisenden Seiten in 2010 waren nilskoppruch.de, facebook.com, ghvc-news.de, myspace.com, and WordPress Dashboard.

Einige Besucher kamen über die Suche auf die Blogseiten, meist auf der Suche nach den Begriffen nils koppruch, gisbert zu knyphausen, nils koppruch support, thorsten passfeld, und sam bilder.

Favoriten 2010

Diese Posts und Seiten bekamen die meisten Views in 2010.

1

Nils Koppruch & Band im Blue Shell, Vol.2 September 2010
2 comments

2

>> Tour & Termine << August 2009

3

Fotos March 2009

4

15 Lieder zum Geburtstag – das deutsche ROLLING STONE wird 15 September 2009

5

Texte June 2010

 

So weit, so gut! Allen Lesern, Fans und Freunden ein gutes, glückliches, musikalisches neues Jahr!


Wenn der Gärtner die Tapeten wechselt

Im Herbst fallen die Äpfel auf den Rasen, die Blätter von den Bäumen, manch ein Vogel zieht nach Süden. Auch das alte Blog-Layout war irgendwie mal fällig für den Gärtner, ab und zu braucht es einfach Tapetenwechsel und Möbelrücken. Gestern hing das Bild da noch gerade, aber heute geht trotzdem nichts schief, hoffentlich.
Alle Inhalte, Texte und Features der NILS KOPPRUCH SUPPORT Seiten sind erhalten geblieben, nur sieht alles jetzt strukturierter, leserfreundlicher aus, ja fast einladend zur Interaktion.

Also bleibt dem Support gewogen,
Gruß vom Feuer und dem bewachten Topf,
admine*


~~~ Ein Jahr Nils Koppruch Support ~~~ eine Bilanz …

… in Zahlen:

Am 20.03.09 ging dieser Blog mit Zuspruch von Nils Koppruch online.  weiterlesen


Feedback zum Nils Koppruch Support

         Foto: Anja Lubitz

Dieser Support Blog für den Künstler Nils Koppruch ist nun seit fast einem Jahr online. weiterlesen


ZDF Kleines Fernsehspiel zeigt „WASSER UND SEIFE“

Wasser und Seife

Am 21.12.2009 ist es endlich soweit: Der Dokumentarfilm „Wasser und Seife“ von Susan Gluth bekommt sein Debut im ZDF.
Der Regisseurin ist es in ihrer Dokumentation über drei Frauen und deren Arbeitsalltag in einer Wäscherei gelungen, drei persönliche Lebeswege am Rande des Existenzminimum zu skizzieren. Der Film wertet oder politisiert nicht, sondern schaut in respekt- und humorvoller Weise auf die kleinen Dinge, die trotz materieller Einschränkungen das Leben lebenswert machen können.

Nach der Uraufführung anläßlich des  Hamburger Filmfestes im September 2008 startete der Film seine Kinotour im Babylon Kino Berlin (hier wurde berichtet) im Januar 2009. Anschließend war er in fast 60 Programmkinos in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen sowie bei verschiedenen Filmfesten im In- und Ausland. Im Juni des Jahres erhielt er das Prädikat „besonders wertvoll“ von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden. Beim Feminal Filmfestival der Tschechischen Republik gewann er den 1.Preis und zuletzt wurde die Regisseurin Susan Gluth am 08.Novermber 2009 mit dem Norddeutdschen Filmpreis in der Kategorie „Beste Dokumentation“ belohnt.
Wer bisher noch nicht die Möglickeit hatte, diesen wunderbaren Film zu sehen, kann das in der Nacht vom 21. zum 22. Dezember nachholen: Das ZDF zeigt WASSER UND SEIFE in der Reihe „Das kleine Fernsehspiel“ um 00:30 Uhr .

Diese Ankündigung fällt hier natürlich nicht zufällig so umfangreich aus: Die Filmmusik, die sich um den Titelsong „JaJaJa“ rankt, stammt von Nils Koppruch, der somit zum ersten Mal seit beschreiten der Solo-Pfade mit seiner Musik im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu hören ist.

Fotos: Pressematerial www.wasserundseife-film.de

Pausenfüller

Dobler_Koppruch

Flyer: (c) ELHO/Toddn

Um die kreative Pause bis zu den nächsten Auftritten ein wenig zu füllen möchte admine* hier mal zusammentragen, was Aufmerksamkeit verdient.

Nils Koppruch wurde zuletzt lebend am 07.November 2009 in St.Gallen auf einer Bühne gesehen beim Saiten-Jubiläums-Fest. Ein netter Mensch hat seine Fotos für diesen Blog zu Verfügung gestellt, sehr schöne Bilder von raumsinn

Der Film von Susan Gluth Wasser und Seife wurde am 07.November beim Norddeutschen Filmfest mit dem Preis Beste Dokumentation gekürt. Das ZDF sendet im Rahmen der Sendereihe Kleines Fernsehspiel mit dem Thema 100%Leben diesen Film in der Nacht vom 21.12. auf den 22.12.2009 um 00:30Uhr und damit wird auch die Filmusik von Nils Koppruch, die sich um den Song JaJaJa rankt (erschienen 2005 auf dem Album BAM BAM BAM) zum ersten Mal im öffentlich-rechtlich-renomierten TV zu hören sein. Der Film ist ein liebens- und lohnenswertes Zeit-Dokument und verbindet sich stimmig mit Nils antiakademisch-bodenständigem Ansatz in Musik und Kunst (mehr Infos). „Schücki“, die „grand dame“ des Films ist seither großer Fan von Nils Koppruch.

Die Arbeiten am neuen Album laufen derzeit wohl auf Hochtouren. Manch ein Konzertbesucher konnte jüngst schon Kostpröbchen von neuen Songs vernehmen. Der letzte Newsletter brachte auch die schöne Nachricht, daß im Grand Hotel van Cleef nun ein Zimmer reserviert ist für Nils „Neue“. GHvC ist ein Hamburger Indie Label, das 2002 von Mitgliedern der Bands Tomte und Kettcar gegründet wurde.

edit 09.12.: Die kleine Lesereihe  mit Franz Dobler und Nils Koppruch schrumpft leider auf den Termin des MACHTCLUB im Übel & Gefährlich am 15.12.09 in Hamburg. Die Termine in Braunschweig fallen leider aus, denn die Französische Botschaft ist aufgrund neuer Auflagen der Baubehörde gezwungen, den gerade eröffneten Betrieb bis Februar 2010 wieder einzustellen. Ob und wann das Konzert nachgeholt wird kann hier nachgelesen werden.  Der hübsche Flyer oben stammt vom Veranstalter der Französischen Botschaft in Braunschweig und der Künstlerin ELHO. Was genau die Zuschauer unter einer Koppruch/Dobler Revue zu erwarten haben läßt die Ankündigung bei Literatur in Hamburg erahnen. Herr Dobler wird u.a. aus seinem neuen Poetry-Band Ich fühlte mich stark wie die Braut im Rosa Luxemburg T-Shirt lesen.

In eigener Sache: auch wenn sich die Konversation auf díesen Seiten fast ausschließlich als admines* Monolog etabliert hat, freut sich die Schreibende über 4000+ eingegangene Views und eine prominente Google-Pool-Position auf der ersten Seite beim Suchbegriff Nils Koppruch. Auch beim Blog-Ranking Wikio hat manch einer mal locker Pluspunkte auf hiesige Beiträge gestreut – kurz gesagt, der Nils Koppruch Support hat aufmerksame und wiederkehrende Leser. Wer ihr auch seid … es freut.


MADBOY – ich war da, wo ward ihr?

Eben (16.07.) komme ich zurück aus dem Kölner Filmhaus und bin doch recht enttäuscht. Nicht von Henna Peschels aktuellem Film „Madboy“, der war sehr unterhaltsam, dazu unten mehr.
Nein, von der angekündigten Präsenz des Regisseurs und der Schauspieler: keine Spur!
Wenn es schon kein Werbebudget gibt, dann ist persönliche Anwesenheit doch die beste Gelegenheit für Promo und der Beweis für Engagement – Erfahrungssache…
Der Kinobetreiber berichtete von magerer Resonanz zu dem Film, geringe Besucherzahlen, die Kölner seien halt kein Kinopublikum, das Wetter … – aber an diesem Abend waren etwa 25 Leute da, für neugierige Fragen (z. B. meine) und eine Diskussion, die der extra angereiste Journalist der Kinozeitung CHOICES gerne dokumentiert hätte – wäre das sicher ausreichend gewesen.

Zum Inhalt: Nachdem man sich an die amateureske Kamerafühurng gewöhnt, die besonders am Anfang etwas prägnant ist, läßt man sich gerne auf die Story von Schäffkes Flucht aus der Provinz in die vermeindlich vielversprechende Großstadt ein. weiterlesen


%d Bloggern gefällt das: