Schlagwort-Archive: Grand Hotel van Cleef

CARUSO und DEN TEUFEL TUN werden in Vinyl veredelt

Für alle Vinyl-Liebhaber und akustischen Gourmets unter den Nils Koppruch und FINK-Fans fügt das Label Grand Hotel van Cleef  den großartigen Tribute-Veröffentlichungen  des kommenden August (nota bene: ab 22.08.14 bei Trocadero) noch ein Sahnestückchen hinzu.

Am 8.August 2014  erscheinen die Alben CARUSO und DEN TEUFEL TUN erstmalig als Vinyl-LPs. Wer sie jetzt im Shop bei GHvC  vorbestellt, erhält die Lieferung bis zum Veröffentlichungstermin. Die LPs kosten 15€, ein mp3-Download-Code ist inbegriffen.

GHvC

Das Wesentliche dieses Post wäre damit gesagt. –

Dennoch:

Wer die Solo-Wege von Nils Koppruch nach 2007 ein wenig mit verfolgt hat wird nachvollziehen können, welchen holprigen Weg besonders das Album „Den Teufel tun“ nehmen musste, bis es heute, quasi wie aus dem Staub, wieder als Vinyl zu Gold werden durfte. Nachdem die Plattenfirma  V2, die das Album ursprünglich veröffentlicht hatte, im Jahr 2007 verkauft wurde, wanderten Restbestände des Albums und die Urheberrechte an den aufkaufenden Konzern Universal Music. Nils selber witzelte manches Mal, sie hätten die restlichen CDs wohl in den Schredder gesteckt. Es war von dem Zeitpunkt an jedenfalls nicht mehr im Handel erhältlich. Dem gemeinsamen Bemühen von GHvC und Wintrup-Verlang ist es zu verdanken, dass das Album dann im Dezember 2010 wieder als CD veröfffentlicht werden konnte, hier der Bericht dazu in diesem Blog.

In einem besseren Sinn kann man den Teufel nicht tun!

An dieser Stelle ein riesiges Danke an die kleinen und doch so engagierten Hamburger Label Grand Hotel von Cleef und Trocadero, die sich nach Kräften und mit Herzblut dafür einsetzen, Nils Koppruch ein umfangreiches und würdiges Denkmal zu setzen.


Kommt Kirschen pflücken!

Ein Körbchen randvoll mit guten Neuigkeiten steht bereit:
Das neue Album „Caruso“ kann ab sofort im Online-Shop des Labels Grand Hotel van Cleef zum fairen Preis von 13€ vorbestellt werden und als Dankeschön gibt es noch ein „Caruso“-Gratisposter DIN A1 dazu. Wer vorbestellt, hat die CD dann pünktlich zum 13.08. im Briefkasten. Das gibts sonst nirgends, also rann an den Speck.

Ganz frisch sind auch die „Kirschen“, die es auf Nils MySpace-Seite zu hören gibt: ein lässig swingender Shuffle mit süßem Ohrwumpotential, perfekt für diesen knackigen Sommer. Der Song wurde in den ersten 6 Stunden nach Veröffentlichung bereits über 600mal gehört, scheint also gut zu schmecken.

Schließlich dürfen wir uns dann freuen, daß die „Caruso“-Tour-Termine zu einem beachtlichen Programm angewachsen sind. Bevor es im September richtig losgeht gibt Nils zunächst solo noch eine Stipvitiste beim Musik-Quickie Open Air am 15.07. (KNUST). Heimathafen Berlin bergrüßt am 23.07. Gisbert zu Knyphausen, der als special guest Nils Koppruch mitbringt. Am Release-Tag, den 13.08. findet ein Schaufensterkonzert bei Michelle Records in Hamburg statt und über den Dächern von Hamburg, auf dem Dachgarten des Übel&Gefährlich wird der Release des neuen Albums am 19.08. dann richtig gefeiert.

Bei den Terminen dürfte für jeden was dabei sein, also zugreifen, denn “ …Kirschen gibts an Sommertagen nur solang die Bäume tragen… und lebend gehn wir nicht mehr aus der Welt.“


Bewegungsmeldung: „Caruso kommt…“

Licht an, Vorhang auf: „Caruso & andere Möglichkeiten“ – so lautet der Werktitel (s. Anm.) des neue Albums aus der Feder von Nils Koppruch.
Ob die „anderen Möglichkeiten“ nun Raum für Alternativ-Titel oder die finale Bezeichnung darstellen, kann derzeit nur gerätselt werden. Auch Edgar Allan Poes Erzählung „Untergang des Hauses Usher“ soll zwischenzeitlich als Werktitel gedient haben – wie auch immer das 2. Solo-Album nun getauft werden wird, dunkel und mysteriös klingt es.
Sieht man sich den bewegten Lebenslauf dieses Star-Tenors Enrico Caruso genauer an, wirft das eher Spekulationen als Erklärungen auf. Wo mag wohl das Bindeglied Koppruch-Caruso liegen? Ein Journalist der ZEIT beschrieb Koppruchs künstlerische Arbeiten einmal treffend mit zuverlässig unberechenbar“. In unaufdringlich-hintergründiger Weise galt dies immer schon für seine Musik und Texte, die gerne Fragezeichen sähen, welche sich als kleine Widerhaken beim Hörer einnisten.

Nils Koppruch arbeitet für die neue Platte, dem Nachfolgealbum von „Den Teufel tun“ (2007, V2) erstmals mit dem Label Grand Hotel van Cleef zusammen. Ausführlich berichtet GHvC über Hintergründe, Entstehungsverlauf und Mitwirkende.
Einige vertraute Namen aus Nils Bandvergangenheit wie Christoph Kähler (Schlagzeug), Lars Paetzelt (Baß), der großartige Oliver Stangl (Gitarren) und Reverent Ch.D. (Klavier, Tasten) sind mit von der Partie. Im Studio zupften Felix Weigt und Günter Märtens den Kontrabass, Robert Michler spielte Schlagzeug, den Blasinstrumenten hauchten Stefan Dettl und Peter Dressl Leben ein. Auch der befreundete Musiker Gisbert zu Knyphausen (ab April mit seinem zweiten Album „Hurra, Hurra! So nicht…“ auf Tour) erhebt bei einem Stück die Stimme. Auf der Bühne ergänzt ab September der Gastmusiker Hans Wagner am Cello (Das trojanische Pferd, A) die musikalische Besetzung.

Nachdem wir nun einen kleinen Blick hinter die Kulissen werfen durften, senkt sich der Vorhang wieder und läßt uns noch einige Wochen erwartungsvoll ausharren. Wer am 22.Mai 2010 das 36. Open-Ohr-Festival in Mainz besuchen kann, darf sich jetzt schon auf weitere Einblicke und eine Premiere mit neuer Band freuen!

(Anmerkung: aus dem Werktitel wurde schließlich „Caruso“, 30.05.2010)


Pausenfüller

Dobler_Koppruch

Flyer: (c) ELHO/Toddn

Um die kreative Pause bis zu den nächsten Auftritten ein wenig zu füllen möchte admine* hier mal zusammentragen, was Aufmerksamkeit verdient.

Nils Koppruch wurde zuletzt lebend am 07.November 2009 in St.Gallen auf einer Bühne gesehen beim Saiten-Jubiläums-Fest. Ein netter Mensch hat seine Fotos für diesen Blog zu Verfügung gestellt, sehr schöne Bilder von raumsinn

Der Film von Susan Gluth Wasser und Seife wurde am 07.November beim Norddeutschen Filmfest mit dem Preis Beste Dokumentation gekürt. Das ZDF sendet im Rahmen der Sendereihe Kleines Fernsehspiel mit dem Thema 100%Leben diesen Film in der Nacht vom 21.12. auf den 22.12.2009 um 00:30Uhr und damit wird auch die Filmusik von Nils Koppruch, die sich um den Song JaJaJa rankt (erschienen 2005 auf dem Album BAM BAM BAM) zum ersten Mal im öffentlich-rechtlich-renomierten TV zu hören sein. Der Film ist ein liebens- und lohnenswertes Zeit-Dokument und verbindet sich stimmig mit Nils antiakademisch-bodenständigem Ansatz in Musik und Kunst (mehr Infos). „Schücki“, die „grand dame“ des Films ist seither großer Fan von Nils Koppruch.

Die Arbeiten am neuen Album laufen derzeit wohl auf Hochtouren. Manch ein Konzertbesucher konnte jüngst schon Kostpröbchen von neuen Songs vernehmen. Der letzte Newsletter brachte auch die schöne Nachricht, daß im Grand Hotel van Cleef nun ein Zimmer reserviert ist für Nils „Neue“. GHvC ist ein Hamburger Indie Label, das 2002 von Mitgliedern der Bands Tomte und Kettcar gegründet wurde.

edit 09.12.: Die kleine Lesereihe  mit Franz Dobler und Nils Koppruch schrumpft leider auf den Termin des MACHTCLUB im Übel & Gefährlich am 15.12.09 in Hamburg. Die Termine in Braunschweig fallen leider aus, denn die Französische Botschaft ist aufgrund neuer Auflagen der Baubehörde gezwungen, den gerade eröffneten Betrieb bis Februar 2010 wieder einzustellen. Ob und wann das Konzert nachgeholt wird kann hier nachgelesen werden.  Der hübsche Flyer oben stammt vom Veranstalter der Französischen Botschaft in Braunschweig und der Künstlerin ELHO. Was genau die Zuschauer unter einer Koppruch/Dobler Revue zu erwarten haben läßt die Ankündigung bei Literatur in Hamburg erahnen. Herr Dobler wird u.a. aus seinem neuen Poetry-Band Ich fühlte mich stark wie die Braut im Rosa Luxemburg T-Shirt lesen.

In eigener Sache: auch wenn sich die Konversation auf díesen Seiten fast ausschließlich als admines* Monolog etabliert hat, freut sich die Schreibende über 4000+ eingegangene Views und eine prominente Google-Pool-Position auf der ersten Seite beim Suchbegriff Nils Koppruch. Auch beim Blog-Ranking Wikio hat manch einer mal locker Pluspunkte auf hiesige Beiträge gestreut – kurz gesagt, der Nils Koppruch Support hat aufmerksame und wiederkehrende Leser. Wer ihr auch seid … es freut.


%d Bloggern gefällt das: